Qualitätsentwicklung in der Kinder- und Jugendhilfe

Gefährdete Kinder und Jugendliche zu schützen und bestmöglich auf ihrem Entwicklungsweg zu begleiten und zu fördern, ist der gesetzlich verankerte Auftrag der Kinder- und Jugendhilfe. Die gelingende Betreuung und Begleitung von Kindern, Jugendlichen und Familien ist eine zentrale Aufgabe von Jugend am Werk. Sowohl in stationären Einrichtungen, wie unseren Wohngemeinschaften und Kriseninterventionsstellen, als auch im Rahmen unserer mobilen Unterstützungsangebote, wie den Flexiblen Hilfen. Wir arbeiten stets im Sinne der Menschenrechtskonventionen, im besonderen der Kinderrechtskonvention. 

 

Im Arbeitsalltag der Kinder- und Jugendhilfe ist es außerordentlich wichtig, einen übergeordneten Qualitäts- und Reflexionsrahmen zu definieren und auch sichtbar zu machen. Gemeinsam mit Mitwirkenden aus allen Bundesländern und initiiert von FICE Austria (international federation of educative communities), entwickelten wir daher 66 Qualitätsstandards für die Unterbringung und Betreuung von Kindern und Jugendlichen in stationären Einrichtungen. Diese Qualitätsstandards stellen seit 2019 erstmals sicher, dass jedes Kind in Österreich eine qualitativ hochwertige Betreuung erhält. Egal in welchem Bundesland es geboren wurde.

 

Die Arbeit in der Kinder und Jugendhilfe kann nur in Zusammenarbeit mit den Betroffenen und ihrem sozialen Umfeld gelingen. Die Perspektiven, Bedürfnisse und Handlungsstrategien aller relevanten Bezugspersonen werden dabei angemessen berücksichtigt. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind angeleitet, dass fachliches Wissen immer wieder in Bezug auf den konkreten Fall und die dahinter liegenden Lebensgeschichten und sozialen Kontexte zu reflektieren. 

 

Das dahinterliegende Qualitätsverständnis ist dynamisch, das Kindeswohl leitendes Prinzip.

 

Durch die fortdauernde Vernetzungsarbeit sowie die stetige Weiterentwicklung unserer Unterstützungsangebote, gelingt eine qualitativ hochwertige Begleitung – immer orientiert an den individuellen Bedarfen der Betroffenen.