Weiterbildungsinstitut inbildung

 

Die bestmögliche Qualifikation und Weiterbildung von Menschen in sozialen Berufen erhält unter den aktuellen gesellschaftlichen und politischen Bedingungen einen immer höheren Stellenwert.

 

Seit Jänner 2012 betreibt der Verein Jugend am Werk deshalb eine Bildungseinrichtung für soziale Berufe: die inbildung. Das Weiterbildungsinstitut inbildung steht für die Vision einer inklusiven Gesellschaft, aber auch für den Anspruch, innovative Ansätze in der Aus- und Weiterbildung von sozialen Berufen einzusetzen.

Unsere Grundsätze - Passgenau ausgebildet

  • Lernen ist ein interaktiver Prozess zwischen Lernenden, Vortragenden und den Rahmenbedingungen. Unsere ReferentInnen gestalten Lernprozesse interaktiv und vielfältig.
  • „Nichts über uns ohne uns!“ Menschen mit Behinderung sind als ReferentInnen eingesetzt, wo sie selbst ExpertInnen sind. Inklusive Veranstaltungen bereichern unser Angebot.
  • (Aus)Bildungsqualität steigt mit dem Maß ihres Praxisbezuges. Wir entwickeln unsere Konzepte und Veranstaltungen mit PraktikerInnen aus den verschiedenen Sozialberufen. Unsere ReferentInnen verfügen über praktische Expertise in ihren Themengebieten.
  • Aufs Ergebnis kommt es an. Wir orientieren uns in der Gestaltung unserer Angebote am gewünschten Ergebnis. Wir formulieren nachvollziehbare Lernergebnisse in unseren Curricula.
  • State of the Art! Wir gestalten unsere Angebote nach dem aktuellen Stand der Forschung und des gesellschaftspolitischen Diskurses. Damit leisten wir einen aktiven Beitrag auf dem Weg zu einer inklusiven Gesellschaft.
  • Lernen macht Spaß oder findet nicht statt. Unsere TeilnehmerInnensollen sich gleichermaßen wertgeschätzt und herausgefordert fühlen. Der Spaß am gemeinsamen Tun soll nicht zu kurz kommen.