EU-Projekt
Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angabe.
Projektnummer: 2017-1-AT01-KA202-035009
Logo Erasmus+ Fördergeber

PROMOVET

PROMOVET - Vom e-Learning zum "e" beim Lernen: Qualitätssteigerung, Professionalisierung und Modernisierung der beruflichen Aus- und Weiterbildung für junge niedrig qualifizierte Auszubildende durch den Einsatz moderner Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT).

 

In ganz Europa wird der beruflichen Aus- und Weiterbildung sozio-ökonomisch benachteiligter junger Menschen große Bedeutung zugemessen. Immer wieder berichten Ausbilderinnen und Ausbilder, dass sie die jungen Menschen mit den klassischen Methoden kaum mehr erreichen. 

 

Sieht man sich nun die heute typische Kommunikation an, so fällt Folgendes auf: Die Kommunikation wird kürzer, grafischer, schneller und unmittelbarer. Mit einem Wort: Interaktionen werden immer digitaler.

 

Für die berufliche Aus- und Weiterbildung junger Menschen bedeutet das: Ausbilderinnen und Ausbilder sollten sich mitunter jener digitalen Tools bedienen, die auch ihre Zielgruppe verwendet, um diese wieder besser erreichen zu können. Dabei geht es nicht um die technische Infrastruktur selbst, sondern darum, den vielen Ausbilderinnen und Ausbildern deren Nutzung näherzubringen und diese Tools in Didaktik und Ausbildungspläne einfließen zu lassen.

Es geht darum, das "e" in das Lernen zu bringen.

 

Maßnahmen

  • Durchführung einer Untersuchung unter jungen Auszubildenden, Trainerinnen und Trainern in der beruflichen Aus- und Weiterbildung sowie IKT-Fachleuten in der Aus- und Weiterbildung.
  • Entwicklung eines Web-basierten Kompendiums von Tools, die es Trainerinnen und Trainern ermöglichen, das "e" in den Unterricht einzubauen.
  • Entwicklung und Pilotierung einer Ausbildung für Trainerinnen und Trainer zum angemessenen didaktischen Einsatz der Tools, wobei Mitglieder der Zielgruppe selbst zu Auszubildenden werden.

Ziele

 

Ziel ist neben einer generellen Qualitätssteigerung in der beruflichen Aus- und Weiterbildung eine Spezialisierung der Ausbilderinnen und Ausbilder hinsichtlich des Einsatzes moderner IKT im Ausbildungsprozess.

 

Projektpartner

Österreich, Italien, Irland, Spanien, Zypern und Finnland


Projektdauer

September 2017 bis August 2019

 

Koordination und Projektleitung

Jugend am Werk Steiermark 

Robert Schuen

Mobil +43 664 800 6 1033

robert.schuen(at)jaw.or.at