Verantwortung für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge

Der nächste logische Schritt ist getan: Ab sofort betreut Jugend am Werk im Auftrag des Landes  Steiermark neben erwachsenen AsylwerberInnen auch unbegleitete minderjährige Flüchtlinge (UMF). Gestern kamen die ersten 14 Buben und 4 Mädchen zwischen 14 und 18 Jahren an und wurden von uns in die Grundversorgung übernommen.

Nach unseren Prinzipien der Deinstitutionalisierung und Personenorientierung werden die Buben – sie kommen hauptsächlich aus Afghanistan - und Mädchen – sie sind hauptsächlich aus Somalia -  in Wohnungen untergebracht. Die Wohnungen befinden sich in Deutschlandsberg.

Neben  Aufnahme, Unterbringung und Betreuung ist die Entwicklung einer schulischen bzw. beruflichen Perspektive zentrales Thema. Die gestern angekommenen unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge beginnen bereits kommende Woche mit dem Deutschkurs.

Jedes Jahr müssen tausende Kinder und Jugendliche alleine, ohne ihre Eltern, aus den Krisenregionen der Welt fliehen. Eine Studie der UNHCR unter minderjährigen Flüchtlingen aus Afghanistan hat ergeben, dass die Gründe für die Flucht die generelle Gewaltsituation in Afghanistan, körperlicher Missbrauch bzw. Bedrohung, eine drohende Zwangsrekrutierung durch die Taliban, Kinderarbeit und die Angst vor Vergeltungsmaßnahmen sind.

Alleine in Österreich wurden im Vorjahr mehr als  2000 Asylanträge von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen gestellt. Die Betreuung der unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge endet mit Erreichen der Volljährigkeit bzw. der Entscheidung über den Asylantrag. Bei einem positiven Bescheid werden die Jugendlichen in den meisten Fällen von einer Einrichtung der Jugendhilfe übernommen.

Vorheriger Eintrag Zur Übersicht Nächster Eintrag