„Schmackhaftes“ EU-Projekt mit Ungarn

„Schmackhaftes“ EU-Projekt mit Ungarn

Ungarische Austauschlehrlinge sind derzeit im Rahmen eines Leonardo da Vinci EU-Projektes im JaW-Ausbildungszentrum in Mürzzuschlag, wo sie erste Auslandserfahrungen sammeln. „Die Jugendlichen aus Tamási lernen die österreichische Küche, Sprache und Kultur kennen und nehmen an der regulären gastronomischen Ausbildung in den Bereichen Küche, Restaurant und Gastro-Allround teil“, so Zweigstellenleiterin Roswitha Murnig.

Die Lehrlinge wohnen im hotelinausbildung und sind natürlich auch bei den Freizeitaktivitäten des Wohnhauses mit dabei. Die gegenseitige grenzüberschreitende Aus- und Weiterbildung läuft insgesamt zehn Wochen. Wie „schmackhaft“ dieses Projekt ist, konnten kürzlich auch Manfred Juricek und Winfried Seidinger, die AMS-Verantwortlichen vor Ort, feststellen. Sie wurden – wie das gesamte Ausbildungszentrum – mit einem typischen ungarischen Eintopf und herrlichen Pogatschen bekocht.

Fotocredit: WOCHE/Koidl

Vorheriger Eintrag Zur Übersicht Nächster Eintrag