Neues Haus in Mureck feierlich eröffnet

Neues Haus in Mureck feierlich eröffnet

LH-Stv. Michael Schickhofer, Soziallandesrätin Doris Kampus und Bürgermeister Anton Vukan haben das neu errichtete Kompetenz- und Ausbildungszentrum für Menschen mit Behinderung eröffnet.

Nach einem Jahr Bauzeit war es nun soweit: Jugend am Werk Steiermark hat in der Rudolf Hans Bartsch Straße 3 in Mureck mit dem gesamten Team, den KundInnen und zahlreichen  VertreterInnen aus Politik und Wirtschaft sein komplett neu errichtetes Haus eröffnet. Das alte Gebäude, in dem Jugend am Werk mehr als 60 Jahre beheimatet war, war in die Jahre gekommen und musste abgerissen werden. Es war nicht barrierefrei und entsprach auch in vielen weiteren Bereichen nicht mehr den Anforderungen. Der Neubau ist zeitgemäß und bietet sowohl den KundInnen als auch den MitarbeiterInnen moderne und beste Bedingungen.

Die Gesamtfläche des neuen Gebäudes beträgt rund 750 m². Es wurde – unter Einbindung von Firmen aus der Region - von der Gemeinnützigen Wohn- u. Siedlungsgenossenschaft Ennstal reg. Gen.m.b.H. Liezen errichtet. Die Außenanlagen und der Gartenbereich wurden von der Jugend am Werk-YOUTH COMPANY und der Jugend am Werk-Produktionsschule Graz (Arbeitsfeld Landscape) geplant und gestaltet.

 

STATEMENTS

Landeshauptmann-Stv. Michael Schickhofer

„Wir leben in einer Gesellschaft, in der man sich an Leistung orientiert. Hier, bei Jugend am Werk, leben Menschen, die etwas leisten wollen und die alles, was sie an Fähigkeiten haben, einsetzen. Jeder Mensch verfügt über spezielle Kompetenzen und Fähigkeiten. Jugend am Werk schafft es, diese hervorzuholen und zu unterstützen.“

Soziallandesrätin Doris Kampus

„Ich freue mich sehr über diese Eröffnung und dass ich Teil davon sein kann. Das ist einer meiner ersten Auftritte als Landesrätin und ich könnte mir keinen schöneren Ort vorstellen.“

„Die Zeiten sind nicht einfach und ich will große Probleme nicht kleinreden. Es gibt Situationen, in denen Hilfe erforderlich ist. Dabei ist wichtig, dass diese Hilfe vor Ort geschieht und Teilhabe der Menschen mit Behinderung im Ort stattfindet. Menschliches und soziales Miteinander müssen im Vordergrund stehen - miteinander funktioniert es! Jugend am Werk ist ein verlässlicher Partner. Die MitarbeiterInnen und KundInnen beleben dieses Haus gemeinsam mit viel Kraft und Begeisterung. Das große Engagement der MitarbeiterInnen ist nicht nur Arbeit, sondern auch Berufung.“

Bürgermeister Anton Vukan (Mureck)

„Die Begriffe Integration und Inklusion kannte man in den 1950er Jahren noch nicht, aber Jugend am Werk ist schon seit damals Teil von Mureck, und zwar ein sehr wichtiger. Jugend am Werk leistet einen wichtigen Beitrag zur wirtschaftlichen Situation in der Stadtgemeinde. Wir brauchen hier in der Region Menschen, die beschäftigt sind und wir brauchen Leben in der Stadt. Mit den Standorten von Jugend am Werk am Hauptplatz, am Griesplatz und dem neuen Bau hier in der Rudolf Hans Bartsch Straße gelingt das.

Mureck steht mit Jugend am Werk seit Jahren in engem, intensiven Kontakt.“

Am Bild: Jugend am Werk GF Walter Ferk, LH-Stv. Michael Schickhofer, JaW-Aufsichtsratsvorsitzende Anna Rieder, Soziallandesrätin Doris Kampus, JaW-GF Walerich Berger (von links).

Vorheriger Eintrag Zur Übersicht Nächster Eintrag