Jugendzentrum in Straßgang eröffnet

Jugendzentrum in Straßgang eröffnet

Es gibt wieder ein Jugendzentrum in Straßgang! Nachdem der Vertrag mit dem vorherigen Betreiberverein ausgelaufen war, schrieb die Stadt Graz das JUZ Straßgang neu aus. Jugend am Werk bewarb sich in einer Bietergemeinschaft gemeinsam mit dem Verein für Kinder und Jugendarbeit um die Vergabe. Es wurde ein neuartiges Konzept für ein Jugendzentrum mit sozialräumlicher Anbindung ausgearbeitet – die Bietergemeinschaft mit Jugend am Werk erhielt den Zuschlag.

Das Neuartige an dem spezifischen Konzept eines Jugendzentrums mit sozialräumlicher Anbindung ist, dass offene Jugendarbeit in ein unmittelbares Verhältnis zum sozialräumlichen Umfeld, dem Stadtteil und den Lebensräumen von Jugendlichen - Zielgruppe zwischen 12 und 21 Jahren - gesetzt wird.

Bürgermeisterstellvertreterin und Jugendstadträtin Martina Schröck bei der offiziellen Eröffnung: „Hier wird ein sehr guter Weg mit viel Herzblut gegangen. Ich bin davon überzeugt, dass die neuen Betreiber Jugend am Werk und der Verein für Kinder und Jugendarbeit das Konzept der sozialräumlichen Anbindung sehr gut umsetzen werden. Jugend am Werk hat für die Stadt Graz bereits viele innovative Projekte auf Schiene gebracht.“

Die Jugendlichen können im neuen JUZ in der Aribonenstraße 27a chillen, wuzzeln, reden, lernen, oder einfach „nur“ da sein.

Am Bild: Umalt, der den gesprayten JUZ-Schriftzug gestaltete, Martina Schröck, Manuel Haybach, Bianca Gröbner, Jugend  am Werk GF Walter Ferk, Barbara Hofer (v.l.)

Vorheriger Eintrag Zur Übersicht Nächster Eintrag